Archiv Fänschter 15ab

2015


2015

Dr Maa vor Kassä 6

 

Gesprächssendung auf Radio RaBe

 

 

Bewunderung, Inspiration und Neugier. Vom und fürs Leben. Hören, Denken und Fühlen.

Die Ausstellung in den Fänschter 15ab wurde eröffnet mit einem herzerwärmenden Abend in der Cafè Bar Sattler. Mit zwei Berner Persönlichkeiten wurde über ihr Wesen und Wirken geredet. Dazu gabs Berner Chansons.

Moderation: Dr Maa vor Kassä 6, Gast: Mischa Wyss und Ruedi Vögeli

Alle Infos u. Podcasts: www.kasse6.ch


2015

Fran Pancha & Oli Meier

 

 

Ich und die Anderen - Im roten Faden der Weltgeschichte

 

Spieglein, Spieglein an der Wand, welchen Strich bin ich an der Wand? Die Weltgeschichte ist alt und wiederholt sich. Ich bin beteiligt und Teil des Ganzen. Was war, was ist und was wird sein? Fragen die sich schon unsere Vorfahren stellten. Aber weiss ich, welcher Part meiner ist, im sich wiederholenden Zirkus der Weltgeschichte?

Mit der Ausstellung geben Fran Pancha und Oli Meier diesen Fragen ein Gesicht.


2015

Martin Bichsel

 

 

8 Augenpaare

 

... schauen dir beim Pinkeln zu. Hindert dich das beim Geschäft oder lassen dich diese Porträts entspannt deine Tat verrichten?

Der Fotograf, Martin Bichsel arbeitet seit 2008 im Progr und wohnt an der Mittelstrasse 15.

www.martinbichsel.ch


2015

Paolo Riva

 

 

Das blaue Band

 

1952 wurde zum letzten mal das Blaue Band vergeben: die Trophäe für die schnellste Atlantiküberquerung. Den prächtigen Dampfern widmet Paolo Riva eine Siebdruckserie.


2015

Zeinab Serage

 

 

ABart

 

Mit Feingefühl, kreativem Witz und viel Liebe zum Detail setzte sich Zeinab Serage malerisch mit alltäglichen Gegenständen des AB auseinander.

Ästhetische Faszination ist ihr Medium und wird eingesetzt, um auf subtile Weise zum Innehalten in der alltäglichen Hektik zu verleiten. Sie lud dazu ein, im stillen Örtchen an der Mittelstrasse zu sinnieren und der Schnelligkeit des Zeitgeistes zu trotzen.

www.zeinabsart.ch


2015

Stéphanie Winkler

 

 

Auf den Strich gebracht

 

Nicht auf den Punkt, sondern auf den Strich bringt Stéphanie Winkler gängige Redewendungen unserer Sprache. Eine Einladung zum Nachdenken und Schmunzeln über die Kuriositäten unserer Sprache.

www.stephaniewinkler.ch


2015

Anja & Matthias Vatter

 

 

memento pipi

 

Die Installation in den Fenstern wurde vom Geschwisterpaar Anja und Matthias Vatter zum „memento pipi“ genutzt. Auf verblüffend erkenntnisreich und sprachspielerisch wurde der Gang zum nicht immer so stillen Örtchen kommentiert. Sie erinnerten uns dabei daran, dass auch die durchschnittlichen zweieinhalb Minuten Toilettenzeit dem Motto „carpe locum“ geschuldet sind. Immerhin verbringen wir in unserem Leben geschätzte 7‘000 Stunden an eben diesem Örtchen. Viel Zeit für sinniges Sinnieren!

www.vatterundvatter.ch


2015

Samuel Paul Gäumann & Cédric von Niderhäusern

 

 

Szenische Fotografien

 

Die zwei freischaffenden Künstler setzten sich fotografisch mit den Abgründen des Aborts auseinander. Mal verspielt, mal düster und manchmal komplett an den Haaren herbeigezogen, inszenierten sie einen Stuhlgang der anderen Art. Das Fenster zum Klo wird zur Bühne und der Urinist zum Publikum.

Cedric von Niederhäusern ist als junger Fotograf schon jetzt ein Meister des Künstlichen und setzt seine Protagonisten geschickt in Szene. Ohne jegliches Budget, schnell und dreckig, entwirft er Umstände und Stimmungen, welche den Kritikern apathische Runzeln auf die Stirn zaubern. Samuel Paul Gäumann ergänzt die Zusammenarbeit mit unermüdlichem Elan und eiskalt- cholerischem Schauspiel.

 

 

 


Logo: Lockedesign