Wachsmalerei

Bei der Wachsmalerei (Englisch encaustic) wird eine Mischung aus Bienenwachs und Naturharz in heissem Zustand aufgetragen. Der flüssige Wachs kann mit Ölfarbe pigmentiert werden. Es werden verschiedene Schichten übereinander aufgetragen, jeweils wieder erhitzt (mit einem Heissluftföhn oder einem Bügeleisen) und so miteinander verbunden. 

Die Wachsmalerei ist eine der ältesten Maltechniken der Welt. Bereits die Alten Ägypter haben sie angewendet. Weil der Wachs die Farben sehr gut konserviert, verfügen die bekannten ägyptischen Mumienportraits immer noch über eine einzigartige Leuchtkraft. In Europa ist die Wachsmalerei heute wenig bekannt, im Gegensatz zu den USA. Berühmte Künstler des 20. Jahrhunderts haben sie dort bekannt gemacht.

Mich fasziniert die Technik wegen ihren unendlichen Möglichkeiten. So kann man Fotos, Druck, Zeichnungen und vieles mehr integrieren, wobei die verschiedenen Schichten eine unvergleichliche Tiefe zulassen. Die Wachsmalerei bildet heute den Schwerpunkt meines künstlerischen Schaffens.